Wegbeschreibung

Von der Bergstation „Elferbahn“ führt der markierte Steig, in ein paar Serpentinen hinauf zur Elferhütte. Gleich oberhalb der Hütte, zweigt der Weg in Richtung Elfer Gipfel ab. Hier steigt der Weg noch einmal an und man erreicht eine kleine Ebene. Von dieser kleinen Ebene aus, zweigt dann rechts nochmal ein Weg ab, der in Richtung Elfer Gipfel führt (Bergweg Klassifizierung schwarz). Wir gehen allerdings weiter in Richtung Zwölfer. Diese Strecke bietet ein herrliches Panorama hinein in das Pinnistal und auf den mächtigen Gebirgskamm des Habichts, Kirchdachl, Ilmerspitzen, Serles und weiters in Richtung Westen, das ganze Schlick Gebiet inkl. der Kalkkögel (die nördl. Dolomiten) und das Tal hinaus bis Patscherkofel. Im Frühsommer kann man hier oben die wunderschöne Almrosenblüte bewundern. Von hier (Abzweigung Elfer) führt der Wanderweg in Richtung Zwölfer den man in der östliche Flanke umgeht, bis zum Zwölfernieder (Fuss des Zwölfers), und es dann in etlichen Serpentinen nach unten geht zur Pinnisalm. Ab hier hat man dann die Möglichkeit, mit dem Almtaxi zurück zu fahren, zur Talstation Elferlift. Geht man zu Fuss, führt der Weg entlang des Pinnisbaches talauswärts über die Issenangeralm zurück nach Neder. Zur Einkehr laden zahlreiche Hütten ein, um zu verweilen und sich zu verpflegen, wie: die Elferhütte, Pinnisalm und die Issenangeralm.

Start: Elfer Lifte (Parkplatz)
Ziel: Elfer Lifte (Parkplatz)
Dauer: ca. 5 – 6 Stunden Gehzeit
Verpflegungsmöglichkeiten: 3 Hütten / Almen
Länge: ca. 9 – 10 km

#Streckentour #Rundtour #aussichtsreich #Einkehrmöglichkeit #botanische Highlights #faunistische Highlights #Bergbahnauf-/-abstieg #Hütten

Tour buchen
Location:
Karten
Kompasskarte Nr.83 / Stubaier Alpen OeAv Karte Nr.31/1 / Stubaier Alpen Hochstubai
Gruppe:
2 - 10 Personen
Die Tour kann von 2-10 Personen gebucht werden. Kinder bis 14 Jahre, in Begleitung eines Elternteils, gehen gratis mit, bis 16 Jahre halber Preis.
Technik:
★★★★☆☆
Kondition:
★★★★★☆
Landschaft:
★★★★★★
Erlebnis:
★★★★★★
Gesamtwertung Tour: